WITRON-Umsatz meistert erfolgreich die Milliarde

Als internationaler Marktführer in der automatisierten Lagerlogistik des Lebensmitteleinzelhandels bleibt die WITRON-Gruppe auch im Geschäftsjahr 2021 weiterhin in der Erfolgspur.

Mit einem Umsatz-Wachstum von 340 Millionen Euro – was einer Steigerung von gut 48 Prozent zum Vorjahr entspricht – wurde hier erstmals die Milliarden-Grenze überschritten. Mit 600 Neueinstellungen stiegt ebenso die Anzahl der Mitarbeitenden deutlich, so dass weltweit aktuell bereits 5.100 Kolleginnen und Kollegen für das Oberpfälzer Familien-Unternehmen arbeiten, davon gut 2.100 im Hauptwerk in Parkstein.

Werk II Nord: 120.000 m2 zusätzliche Produktionsfläche für Fördertechnik und Schaltschränke.

2021 war nicht nur ereignisreich, sondern vor allem erfolgreich für WITRON: Das 50jährige Firmenjubiläum wurde pandemiebedingt „den Umständen entsprechend“ gewürdigt – mit der Eröffnung der 200-Millionen-Euro-Investiton „Werk II Nord“ wurden 120.000 m2 zusätzliche Fertigungsfläche für die Fördertechnik- und Schaltschrank-Produktion in Betrieb genommen – die Firmenfläche in Summe somit mehr als verdoppelt – und der Gruppen-Umsatz übersprang mit 1,05 Milliarden Euro erstmals in der Firmengeschichte die Milliardengrenze. Des Weiteren verstärken gut 600 zusätzliche Mitarbeitende das WITRON-Team. Ebenso wurden im dritten Jahr in Folge über 100 neue Auszubildende in 17 Lehrberufen in die Berufswelt integriert. Perspektivisch sollen in Parkstein in den kommenden Jahren weitere 1.800 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. Und auch international stehen mittelfristig umfangreiche Investitionen und ein weiterer Mitarbeiter-Aufbau im Fokus. Geplant ist unter anderem, die US-Firmenzentrale in Chicago sowohl von der Gebäudestruktur als auch personaltechnisch massiv auszubauen.

Überzeugender Auftragseingang durch Neu- und Bestandskunden

Basis für das ausschließlich organische Wachstum und die gut gefüllten Auftragsbücher mit einem überzeugenden Auftragseingang, der wie schon im Vorjahr höher ist als der erzielte Jahresumsatz, ist das große Vertrauen von Neukunden und Bestandskunden in die automatisierten End-to-End-Lösungen von WITRON.

So wurden mit Food-, Nearfood- und Non-Food-Retailern aus den Kernmärkten Europa und Nordamerika zahlreiche Projektverträge unterzeichnet. Bei einem Großteil der Aufträge handelt es sich inzwischen um Omnichannel-Verteilzentren, aus welchen alle Vertriebswege – Filialen, Click & Collect, Online-Kunden – mit sämtlichen Artikeln des Trocken-, Frische- und Tiefkühlsortiments beliefert werden – sowohl Cases als auch Pieces. Bei einem schwedischen Händler startete WITRON mit der Realisierung eines reinen E-Food-DCs.

Migros Neuendorf – ein Food- / NonFood-Verteilzentrum für sämtliche Vertriebswege

Trotz immer noch erschwerter Rahmenbedingungen aufgrund der nach wie vor allgegenwärtigen Covid-19-Pandemie, wurden national und international Hochläufe termingerecht abgeschlossen. Darunter die Inbetriebnahme des Logistikzentrums der Migros Verteilbetrieb AG im schweizerischen Neuendorf. Aus der 490.000 m2 großen Anlage werden sowohl Shops unterschiedlicher Größe als auch E-Commerce-Kunden aus einem inhomogenen Sortiment von gut 100.000 verschiedenen Artikeln beliefert – Lebensmittel, Tiefkühlprodukte, Artikel des täglichen Gebrauchs, Fachmarkt-Sortiment, bis hin zu Möbeln. Nahezu 100 Prozent der Pickeinheiten werden dabei automatisiert kommissioniert.

Von OPM zu OCM / Integration statt Atomisierung

Die Omnichannel-Logistik des LEH steht bereits seit einiger Zeit vor vielfältigen Herausforderungen. Daher ist in einem immer komplexer werdenden Marktumfeld „Integration statt Atomisierung“ das Gebot der Stunde. Und speziell hier zeigen WITRON-Lösungen oftmals ein hohes Alleinstellungsmerkmal. Basis ist die WITRON-OCM-Strategie (Omni Channel Machinery), welche sämtliche horizontalen und vertikalen Player zu einem wirkungsvollen Gesamtgefüge verbindet und dabei unwirtschaftliche Silo-Lösungen eliminiert. Dabei bildet die OPM- / COM-Technologie – mittlerweile in der fünften Geräte-Generation – in Verbindung mit hochdynamischen Piece-Picking-Lösungen wie beispielsweise dem All-in-One Order Fulfillment System (AIO) und innovativen IT-Elementen ein leistungsstarkes Wirkungsgefüge in Bezug auf Ökonomie, Ökologie und Ergonomie.

Omnichannel-Lösungen von WITRON: Game Changer in Bezug auf Ökonomie und Ökologie.

Selbst nicht automatisierbare Handelseinheiten sind inzwischen über stationäre, teilautomatisierte Goods-to-Person-Arbeitsplätze (GTP) intelligent und fördertechnisch so in den OPM-Gesamtprozess integriert, dass diese sogenannten „Uglys“ – unabhängig vom Temperatur-Bereich – ergonomisch von Lagerpaletten bzw. Lagertrays sequenziert und filialgerecht auf Auftragsplatten / Rocos kommissioniert bzw. konsolidiert werden können.

 

FPM – Paradigmenwechsel in der Frische-Logistik

Ein großes Marktpotential wurde speziell im Frische-Bereich mit der Flow Picking Machinery (FPM) generiert – eine vollautomatische Lösung, die bevorzugt in sogenannten Flow-Through-Lägern zum Tragen kommt. Darunter versteht man hochdynamische Anlagen, die sich einmal am Tag komplett umschlagen und viele hundert Märkte „Just-in-Time“ mit ultra-frischen Produkten beliefern. Beispielsweise wurde der Lebensmitteleinzelhändler E.Leclerc Socamil für den Einsatz des FPM am Standort Castelnaudary im März 2022 mit dem renommierten französischen Logistik-Preis „Rois de la Supply Chain“ ausgezeichnet, verliehen vom Fachmagazin „Supply Chain Magazine“. In der Award-Laudatio wurde FPM sogar als ein Paradigmen-Wechsel in der automatisierten Frische-Logistik tituliert.

FPM-Lösung für ultrafrische-Artikel: Quantensprung in der automatisierten Frische-Logistik.

 

Konsequenter Ausbau der Service- und Betreiber-Dienstleistungen

Mittlerweile wurden bereits 1.561 COM-Maschinen in 87 Projekten in Betrieb genommen bzw. verkauft, welche täglich über 40 Mio. Handelseinheiten fehlerfrei und filialgerecht auf Paletten bzw. Rollcontainer schlichten. Hohe Verfügbarkeit der Anlagen gewährleisten WITRON-eigene OnSite-Teams direkt vor Ort beim Kunden, in Kombination mit kundenindividuellen Service- und Betreibermodellen. Aktuell beschäftigt WITRON bereits 57 OnSite-Teams in 13 Ländern – Tendenz steigend. 2021 kamen unter anderem erstmals auch Teams in Australien und Schweden dazu, was dazu führt, dass bereits über 3.000 Mitarbeiter im Service-Umfeld national und international eine permanent hohe Anlagenverfügbarkeit und Investitions-Sicherheit gewährleisten – davon gut 90 Prozent direkt vor Ort beim Kunden.

Erfolgsmodell WITRON-Services: Aktuell beschäftigt WITRON bereits 57 OnSite-Teams in 13 Ländern – Tendenz steigend.

Erfolgsfaktor Unternehmenskultur

„Im Markt zeigt sich deutlich, dass der Faktor Unternehmenskultur insbesondere im Projektgeschäft und bei langjährigen Partnerschaften eine entscheidende Rolle spielt. Kompetenz, Erfahrung und Engagement sind ohne Zweifel wichtige Erfolgsgrundlagen“, so Firmengründer und Inhaber Walter Winkler, „aber entscheidend ist unsere einzigartige Unternehmens-Kultur. Konsequent gelebte Werte wie Verantwortung übernehmen, Ärmel hochkrempeln, Versprechen einhalten, glaubwürdig, zuverlässig und berechenbar sein, bodenständig bleiben, sind keine Buzzwords, sondern entscheidende Differenzierungs-Merkmale, die eine Firma am Markt unverwechselbar und nicht austauschbar machen“, verdeutlichte Walter Winkler.

„Wir realisieren Projekte in einer systemrelevanten Branche. Unsere Lösungen versorgen täglich mehr als 100 Millionen Menschen über Filialen oder dem Online-Handel mit Lebensmitteln und vielen wichtigen Dingen des täglichen Bedarfs. Dieser Verantwortung und Herausforderung sind wir uns tagtäglich bewusst. Und mit den optimalen Möglichkeiten, die uns die zusätzlichen Ressourcen von Werk II Nord, hochmotivierte Mitarbeiter sowie eine beruhigende Auftragslage bieten, stellen wir uns dieser Herausforderung gerne. 2021 war ein erfolgreiches Jahr für die WITRON-Gruppe. Und insbesondere in einem gesellschaftlich und politisch schwierigen Umfeld werden wir weiterhin hart für den Erfolg unserer Kunden und Mitarbeitenden arbeiten.“

 

Kontakt:
Herr Udo Schwarz, PR + Marketing
Tel. +49/(0)9602/600-0
E-Mail: uschwarz-at-witron.de

WITRON Logistik + Informatik GmbH,
Neustädter Str. 21, D-92711 Parkstein

Translate »
error: Content is protected !!