Logistikbranche fordert realistischen Maßnahmenfahrplan zur Dekarbonisierung des Straßengüterverkehrs
| | | |

Logistikbranche fordert realistischen Maßnahmenfahrplan zur Dekarbonisierung des Straßengüterverkehrs

Eine aktuelle Studie des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik der WU Wien bestätigt, dass ein klimaneutraler Güterverkehr in Österreich, sofern überhaupt, erst 2050 und auch dann nur bei Ausschöpfung aller verfügbaren Potenziale möglich ist. Die Politik muss deshalb umgehend Maßnahmen zur Reduktion von Emissionen auch und vor allem im Straßengüterverkehr ergreifen. Sowohl die Entwicklung der…

|

Transformation der Wirtschaft: Knapp 40 Mio. Euro für Emissionsreduktion in Österreich

3. Ausschreibung des Förderprogrammes abgeschlossen. Acht Unternehmen sparen 55.000 Tonnen CO2/Jahr ein. Auf erneuerbare Energien umsteigen, energieeffizientere Technologien einführen oder nachhaltige Produktionsprozesse starten – die Wirtschaft kann einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, Treibhausgasemissionen (THG) zu reduzieren und den Klimawandel einzudämmen. Mit dem Programm „Transformation der Wirtschaft“ unterstützt der Klima- und Energiefonds die Bemühungen von Produktions-…

Dekarbonisierung der Transportlogistik
| |

Dekarbonisierung der Transportlogistik

Mag. Oliver Wagner Geschäftsführer des Zentralverbandes für Spedition & Logistik spricht sehr ausführlich über das Thema Dekarbonisierung der Transportlogistik und fordert von Politik und Wirtschaft mehr Unterstützung für die Branche. Dekarbonisierung der Transportlogistik Der Geschäftsführer des Zentralverbands Spedition & Logistik, Oliver Wagner, kennt den Ruf der Politik nach mehr Gütertransport auf der Schiene. Der Haken:…

ÖBB und Land Vorarlberg stellen Weichen für stärkere Verkehrsverlagerung auf die Schiene
| | |

ÖBB und Land Vorarlberg stellen Weichen für stärkere Verkehrsverlagerung auf die Schiene

Vorarlberg verfügt über mehr als 20 firmeneigene Anschlussbahnen. Sie sind der Schlüssel zur Verlagerung von Gütern auf die Schiene. ÖBB und Land Vorarlberg setzen deshalb gemeinsam die nächsten Schritte, um die Nutzung der Anschlussgleise zu steigern. Die geplante Erweiterung des ÖBB-Güterterminals Wolfurt setzt weitere wichtige Akzente für mehr Klimaschutz und Lebensqualität in Vorarlberg. Laut aktueller…

Logistikbranche fordert im Einklang mit neuem ÖBB-Rahmenplan Öko-Förderung des Straßengüterverkehrs
| | |

Logistikbranche fordert im Einklang mit neuem ÖBB-Rahmenplan Öko-Förderung des Straßengüterverkehrs

Der Zentralverband Spedition & Logistik begrüßt die im präsentierten ÖBB-Rahmenplan 2024-2029 vorgesehenen Maßnahmen für den Güterverkehr, insbesondere die Modernisierung von Güterterminals. Gleichzeitig ruft die Branche zur realistischen Betrachtung der Gesamtsituation auf und fordert verstärkte Maßnahmen zur Förderung eines umweltfreundlichen Straßengüterverkehrs. Das Klimaministerium müsse, ähnlich wie bei der Schiene, die Dekarbonisierung des Straßentransports verstärkt und mit…

Förderprogramm „Emissionsfreie Nutzfahrzeuge und Infrastruktur“ kann nur erster Schritt zur Dekarbonisierung des Straßengüterverkehrs sein
| |

Förderprogramm „Emissionsfreie Nutzfahrzeuge und Infrastruktur“ kann nur erster Schritt zur Dekarbonisierung des Straßengüterverkehrs sein

Klimaministerium muss Förderung für Dekarbonisierung der Straße aufstocken, um sich Klimaneutralität bis 2040 anzunähern. Keine Überraschung ist der Ansturm auf das Förderprogramm ENIN für den Zentralverband Spedition & Logistik, der seit mehreren Jahren ein Förderprogramm für Emissionsfreie Nutzfahrzeuge und deren Infrastruktur gefordert hat. Zentralverband-Präsident Alexander Friesz: „Unsere Branche hat großes Interesse an der Dekarbonisierung des…

| |

ENIN-Förderung ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein

Für den Zentralverband Spedition & Logistik (ZV), der schon seit vielen Jahren ein Förderprogramm für emissionsfreie Nutzfahrzeuge und deren Infrastruktur gefordert hat, ist der momentan herrschende Ansturm auf das Förderprogramm ENIN des Klimaministeriums keine Überraschung. „Unsere Branche hat großes Interesse an der Dekarbonisierung des Gütertransports“, erklärt ZV-Präsident Alexander Friesz. Das vom Klimaministerium mehrfach verschobene Förderprogramm…

| | |

Digitalisierungsoffensive KMU.DIGITAL: Mehr Zeit für Einreichungen – Antragsfrist verlängert

WKÖ-Kühnel: „Förderung für individuelle Beratungen österreichischer KMU durch zertifizierte Expert:innen kann jetzt neu noch bis 30. September 2023 beantragt werden“ „Kleine und mittlere Unternehmen sind ein essenzieller Bestandteil des Wirtschaftsstandortes Österreich und tragen maßgeblich zur Wettbewerbsfähigkeit bei. Auch für sie ist Know-how rund um Digitalisierung und Cybersicherheit daher wichtiger denn je um vorne mit dabei…

| |

DB Cargo: Transformation zu einem soliden Unternehmen

Dr. Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende der DB Cargo AG und DB-Konzernvorstand für Güterverkehr, weist in einer Aussendung Spekulationen in Medienberichten über einen massiven Stellenabbau zurück. Ebenso wenig plane der Cargo-Vorstand eine Zerschlagung des Einzelwagenverkehrs, stellt sie klar. Die Weichenstellungen der Bundesregierung für eine neue wettbewerbsanreizende Förderlogik im Schienengüterverkehr schaffe Rahmenbedingungen, welche die klimafreundliche Schiene attraktiver machen….

|

Klima- und Transformationsoffensive Industrie startet mit erster Ausschreibung

Rund drei Milliarden Euro bis 2030 für den klimafreundlichen Umbau der österreichischen Industrie. Am 19.05.2023, startet die erste Ausschreibung der Klima- und Transformationsoffensive Industrie. Mit diesem Förderprogramm werden große heimische Industriebetriebe bei der Umstellung ihrer Produktion auf klimafreundliche Technologien unterstützt. Dafür stehen bis 2030 gesetzlich abgesichert rund drei Milliarden Euro zur Verfügung. Damit haben die…

Masterplan Güterverkehr des Verkehrsministeriums gefährdet durch falsche Prioritäten Klimaziele und Versorgungssicherheit
| | | |

Masterplan Güterverkehr des Verkehrsministeriums gefährdet durch falsche Prioritäten Klimaziele und Versorgungssicherheit

Der am 31. März vom Verkehrsministerium (BMK) unter Führung von Bundesministerin Leonore Gewessler präsentierte Masterplan Güterverkehr gehe von realitätsfernen und mehrfach widerlegten Erwartungen aus, kritisiert der Zentralverband Spedition & Logistik. Die zugrunde liegenden Bahn-Kapazitäten wird es selbst im optimistischsten Szenario auch in 20 Jahren nicht geben. Ebenso wisse niemand, wo die notwendigen Mengen grüner Energie…

| |

Straßengüterverkehr soll klimafreundlicher werden

Immer noch ist der Straßengüterverkehr weitgehend von fossilen Treibstoffen abhängig und zählt damit zu den großen Verursachern von Treibhausgasemissionen. Doch der Anteil an Neuzulassungen elektrisch betriebener Pkw in Österreich steigt stetig. Diese Entwicklung will der Bund nun auch bei emissionsfreien Nutzfahrzeugen weiter vorantreiben. Mit dem Förderprogramm Emissionsfreie Nutzfahrzeuge und Infrastruktur (ENIN) unterstützt das Klimaschutzministerium deshalb…

Klimaziele im Güterverkehr nur durch Ökologisierung auf der Straße erreichbar
| | |

Klimaziele im Güterverkehr nur durch Ökologisierung auf der Straße erreichbar

Eine aktuelle Langfrist-Verkehrsprognose des deutschen Bundesministeriums für Verkehr bestätigt die Ergebnisse einer bereits 2021 für Österreich veröffentlichten Studie von Univ. Prof. Sebastian Kummer, WU Wien: Der Güterverkehr wird auch weiterhin wachsen und die Straße muss auch in Zukunft den weitaus größten Teil der Transportmengen stemmen. Trotz dieser Faktenlage setzt das Verkehrsministerium keine relevanten Aktivitäten zur…

| |

Dachser: Premiere für batterieelektrisches Hoffahrzeug

Das erste vollelektrische Hofumsetzfahrzeug ist seit Kurzem in der dänischen Dachser-Niederlassung Hvidovre bei Kopenhagen im Einsatz. Das Modell des niederländischen Herstellers Terberg ermöglicht den emissionsfreien Transport von Wechselbrücken und Sattelaufliegern im Bereich der Umschlaghalle. Dieser Erstauslieferung sollen weitere Fahrzeuge folgen. „Das ist ein wichtiger Schritt für den Ausbau der E-Mobilität und somit für mehr Nachhaltigkeit…

| | | |

TACHOfresh Digitalisierungsprojekt sorgt für Verbesserung der Software-Qualitätssicherung

Das Unternehmen TACHOfresh – seit 2008 in Wildau ansässig – beteiligte sich erfolgreich am BIG-Förderprogramm des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg (MWAE)1).  Mit dem Programm soll die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft von kleinen und mittleren Betrieben gestärkt werden. „Der Förderbereich „BIG Digital Implementierung“ war für die von uns geplante Digitalisierung der Software-Qualitätssicherung…

CO₂-Fußabdruck offenlegen: Eine Chance für die Logistikbranche zum Wachstum
| | |

CO₂-Fußabdruck offenlegen: Eine Chance für die Logistikbranche zum Wachstum

Künftig müssen mehr als 55.000 Logistikunternehmen ihren CO₂-Fußabdruck transparent offenlegen. Die EU-Verordnung stellt damit Hersteller und andere Transport-Dienstleister nicht nur vor Datenmanagement-Herausforderungen, sondern bietet auch Verbesserungschancen. Mehr als 33 Prozent aller EU-weiten Lkw-Fahrten sind beispielsweise leer. Durch eine konsequente Analyse der Lieferketten könnten diese ineffizienten Fahrten schon bald der Vergangenheit angehören. Eine smarte Lösung für…

Zukunftsfaktor Logistik: Wirtschaft fordert Regierung zum Handeln auf
| | | | |

Zukunftsfaktor Logistik: Wirtschaft fordert Regierung zum Handeln auf

IV, WKÖ und Zentralverband Spedition & Logistik fordern zukunftssichernde Rahmenbedingungen. Die Logistik ist die volkswirtschaftlich sechstwichtigste Branche Österreichs.[1] Laut Wirtschaftsforschungsinstitut Economica leistete die Branche 2021 mit 14,7 Mrd. Euro rund 4,0 Prozent der gesamtösterreichischen Bruttowertschöpfung. Der gesamte Wertschöpfungseffekt inklusive Vorleistungen und induzierter Effekte lag bei 20,9 Mrd. Euro bzw. 5,8 Prozent. Damit war 2021 jeder…

Kein Güterverkehrsplan, keine Förderung klimafreundlicher Technologien: Österreichs Logistik fehlen Rahmenbedingungen
| | | | | |

Kein Güterverkehrsplan, keine Förderung klimafreundlicher Technologien: Österreichs Logistik fehlen Rahmenbedingungen

Untätigkeit der Regierung gefährdet Klimaschutz und schadet Wirtschaftsstandort; Logistikbranche fordert zeitnahe Umsetzung angekündigter Maßnahmen und Förderung der Dekarbonisierung. Alexander Friesz, Präsident des Zentralverbandes Spedition & Logistik: Die politische Passivität macht das Ziel eines CO2-neutralen Güterverkehrs bis 2040 immer unrealistischer. Auch müssen wir alternative Energiequellen, wie Strom, Wasserstoff oder eFuels bereitstellen und Tank- sowie Ladeinfrastrukturen schaffen,…

| | |

Amazon startet mit ersten vollelektrischen Lkw in Deutschland

Amazon wird bis Ende des Jahres seine ersten 20 elektrischen Schwerlastfahrzeuge in Deutschland in Betrieb nehmen. Die Inbetriebnahme der elektrischen Lkw ist ein wichtiger Meilenstein bei der Elektrifizierung der schwer zu dekarbonisierenden mittleren Meile – dem Bereich der Transportindustrie, in dem Fracht zwischen Lagerhallen befördert wird. Die Ankündigung bringt Amazon einen Schritt näher an die…

| |

Booster für die Mobilitätswende

Der Klima- und Energiefonds investiert 1 Mio. Euro, um Markteinführung nachhaltiger Mobilitätslösungen zu beschleunigen. Das Ziel, 2040 Klimaneutralität zu erreichen, macht einen Wandel im Verkehrssektor notwendig. Dabei stehen öffentlicher Verkehr, Rad- und Fußverkehr, aber auch E-Mobilität im Fokus. Um die Veränderung voranzutreiben, unterstützt der Klima- und Energiefonds mit dem Programm „Nachhaltige Mobilität in der Praxis“…

| | | |

BMK: 8 Mio. Euro für „Zero Emission Mobility“

Der Verkehrssektor ist in Österreich für fast 30 Prozent der gesamten CO₂-Emissionen verantwortlich. Der Klima- und Energiefonds unterstützt daher mit dem Programm „Zero Emission Mobility“ zum fünften Mal Projekte, die eine vollständige Elektrifizierung im Verkehr vorantreiben. Zur Verfügung steht ein Budget von 8 Mio. Euro aus den Mitteln des Bundesministeriums für Klimaschutz (BMK). 2021 waren…

| | |

Verkehr ohne Abgase: Innovative Lösungen für nachhaltige Mobilität

Der Klima- und Energiefonds fördert „Zero Emission Mobility“ mit 8 Millionen Euro Verkehrssektor ist in Österreich immer noch für fast 30 Prozent der gesamten CO₂-Emissionen verantwortlich. Mit fossilen Treibstoffen betriebene Fahrzeuge sind demnach ein einschneidender Hemmschuh auf dem Weg in die Klimaneutralität bis 2040. Der Klima- und Energiefonds unterstützt daher mit dem Programm „Zero Emission…

| | |

Neues Förderprogramm für emissionsfreie Nutzfahrzeuge

Das Förderprogramm „Emissionsfreie Nutzfahrzeuge und Infrastruktur“ unterstützt österreichische Unternehmen bei der Flottenumstellung auf nicht-fossil betriebene Nutzfahrzeuge sowie bei der Errichtung der für diese Nutzfahrzeuge erforderlichen Lade- beziehungsweise Betankungsinfrastruktur. Über die Recovery and Resilience Facility (RRF – Aufbau und Resilienzfazlität) der Europäischen Union und weiteren nationalen Mitteln stehen Österreich insgesamt 275 Mio. Euro für die Förderung…

Lockdown. Ist der Handel noch zu retten?
| | | | |

Lockdown. Ist der Handel noch zu retten?

Nach 21 Monaten Pandemie hat die Österreichische Regierung noch immer keine bessere Lösung gefunden als einen harten Lockdown – und das direkt vor dem (über)lebenswichtigen Weihnachtsgeschäft. Wie soll es nun weitergehen, was muss man anders machen und wie sieht die Zukunft des Handels aus? Logistik express im Gespräch mit Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbands. Redaktion:…

| |

Österreichweiter Lockdown: Staatliche Unterstützungen müssen sofort auf den Weg gebracht werden

Worstcase-Szenario für den österreichischen Handel – Händler müssen genau vor dem Weihnachtsgeschäft zum 5. Mal ihre Geschäfte schließen. Die extrem hohen Infektionszahlen, die Lage in den Intensivstationen der Krankenhäuser, die teilweise an ihre Grenzen stoßen, haben den Worst Case für den österreichischen Handel zur Konsequenz. Der heute nach der Landeshauptleutekonferenz von der Regierung angekündigte österreichweite…

Save the Date: Amazon x Digitale Bildung am 11. November 2021

digital.engagiert und Amazon Future Engineer Eine Zukunft ohne digitale Lösungen und Kompetenzen? Kaum vorstellbar. Doch wie gelingt es, Mensch und Alltag auf neue gesellschaftliche Herausforderungen vorzubereiten? Digitale Bildungsangebote sind der Schlüssel. Amazon leistet mit der Förderinitiative digital.engagiert bereits einen wertvollen Beitrag. Amazon Future Engineer baut darauf auf. Sieger-Teams von digital.engagiert werden gekürt. Seit 2018 unterstützen…

|

Köstinger: 16 Mio. Euro für Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse genehmigt

aws-Programm fördert 34 landwirtschaftliche Verarbeitungsprojekte und löst Investitionen von rund 152 Mio. Euro aus. „Wer am Markt erfolgreich sein will, der muss immer wieder investieren“, sagt Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger. „Diese Investitionen unterstützen wir mit dem Förderprogramm zur „Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse“ mit einem Volumen von 15,9 Mio. Euro. „Dadurch wird auch die Qualität erhöht und die…

| |

Mehr Fracht auf Binnenwasserstraßen…

…mit emissionsfreien, intelligenten Binnenschiffen, die qualifizierten Arbeitskräften attraktive und nachhaltige Arbeitsplätze bieten. Das neue EU-Förderprogramm NAIADES III will das alles umsetzen und spürbare Erfolge bereits 2030 erzielen. Man ist grundsätzlich geneigt, den Versprechungen zu glauben, allerdings kennt man die schönen Programme inzwischen seit Jahrzehnten. Am Ende haben alle Bemühungen um die Transportverlagerung auf die Wasserstraße…

|

Deutsche Binnenschifffahrt: Weg frei für großes Förderprogramm

Die Wettbewerbsbehörde bei der EU-Kommission hat am 1. Juli „Grünes Licht“ für das geplante Förderprogramm zur nachhaltigen Modernisierung der deutschen Binnenschiffsflotte gegeben. Das mit einem Fördervolumen von 131 Mio. Euro unterlegte Programm sieht einerseits Maßnahmen zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit der Binnenschifffahrt vor; andererseits werden Maßnahmen zur Reduzierung der Luftschadstoffemissionen gezielt gefördert. Martin Staats,…

| |

Nachhaltig unterwegs in Richtung Mobilitätswende

Klima- und Energiefonds investiert 1 Mio. Euro in Programm „Nachhaltige Mobilität in der Praxis“ Die Gesundheitskrise der letzten Monate hat das Mobilitätsverhalten der Menschen verändert. Eine klimafitte Mobilität wird dabei frei von fossilen Antriebsformen sein. Mit dem Programm „Nachhaltige Mobilität in der Praxis“ setzt der Klima- und Energiefonds darauf, Hürden für saubere und nachhaltige Mobilitätslösungen…

End of content

End of content