KMUs schaffen bei Amazon Rekord-Exporte

Seit mehr als 20 Jahren arbeitet Amazon eng mit zehntausenden deutschen Verkaufspartnern aller Größen zusammen, um ihnen das Verkaufen auf dem Marketplace so einfach wie möglich zu gestalten und Kund:innen das beste Angebot zu bieten. Die allermeisten von ihnen sind kleinere und mittlere Unternehmen. Insgesamt haben diese KMUs durch den Verkauf bei Amazon bisher mehr als 160.000 Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen. Allein im vergangenen Jahr sind rund 10.000 neue Stellen dazu gekommen.

Der KMU-Report von Amazon

All das geht aus unserer Untersuchung Unternehmer:innen der Zukunft – KMU Report 2022“ hervor: Mit dem Report werfen wir jedes Jahr einen Blick darauf, wie sich das Online-Geschäft von mittlerweile über 45.000 deutschen KMUs entwickelt hat, die über den Amazon Marketplace verkaufen. Weitere zentrale Ergebnisse:

  • Mehr als Dreiviertel der Unternehmen verkauften ihre Waren an Kund:innen auf der ganzen Welt.
  • Deutsche KMUs exportierten im vergangenen Jahr gemeinsam Waren im Wert von mehr als 4,25 Milliarden Euro.
  • Die Unternehmen aus Deutschland verkauften im Jahr 2021 mehr als 750 Millionen Produkte über den Amazon Marketplace.
  • Das entspricht mehr als 1.500 Produkten pro Minute und einem Anstieg um über 15 Prozent im Vergleich zu 2020.
  • Mehr als 11.000 der KMUs stammen aus Nordrhein-Westfalen. Sie erzielten die höchsten Exportumsätze, mit über 1,2 Milliarden Euro (plus rund 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr).
  • Die Bundeshauptstadt Berlin ist mit mehr als 3.000 kleinen und mittleren Unternehmen auch die Stadt mit den meisten Verkaufspartnern in Deutschland und belegt Rang 3 der deutschen Exportliste.
Die 10 Bundesländer mit den meisten KMU-Verkaufspartnern

„Der Erfolg von Amazon ist eng mit dem der KMUs verknüpft“

„Wir fühlen uns den KMUs in Deutschland und Europa sehr verbunden und bemühen uns jeden Tag darum, neue Tools und Programme zu entwickeln, die ihnen dabei helfen, das Potenzial über die digitalen Kanäle voll auszuschöpfen und international wettbewerbsfähig zu sein“, sagt Xavier Flamand, Vice President EU Seller Services bei Amazon. „Unser Erfolg ist eng mit dem Erfolg kleinerer und mittlerer Unternehmen verknüpft. Uns ist es wichtig, weiter Innovationen voranzutreiben – im Sinne unserer Kund:innen und aller Unternehmen, die sich für eine Zusammenarbeit mit Amazon entschieden haben, um ihr Geschäft zu erweitern.“

KMUs bei Amazon: Internationalisierung als Schlüssel zum Erfolg

Emma&Noah sind seit 2019 Amazon Verkaufspartner

Kleine und mittlere Unternehmen, die den Export als Chance erkannt haben und dazu nutzen, ihr Wachstum voranzutreiben, findet man in ganz Deutschland. Eines davon ist die Marke „emma & noah“ mit Sitz in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen verkauft Schlafsäcke, Krabbeldecken und Co an junge Eltern, die auf Design und Qualität setzen. Innerhalb kürzester Zeit hat das Düsseldorfer Start-up eine hippe Marke etabliert, die einen hohen einstelligen Millionenumsatz erzielt. „Wir sind auf Amazon gestartet, um unsere Idee und unser Produkt zu validieren“, berichtet Aline Gallois-Trautmann. „Durch den direkten Zugang zu unserer Zielgruppe konnten wir unser Geschäftsmodell verifizieren und wichtige Learnings für den Unternehmensaufbau generieren.“ Das Start-up ist auf Internationalisierungskurs – mit dem paneuropäischen Versand durch Amazon erreichen die Babyprodukte Kund:innen in Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien.

Gerade in den aktuell wirtschaftlich herausfordernden Zeiten kann der Export auch neue Chancen eröffnen, berichtet Markus Schöberl, Director Seller Services bei Amazon.de: „Wenn in einem Land Produkte knapp werden und ich liefern kann, tun sich für mich plötzlich Lücken auf, die es vorher nicht gab. Es gibt zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen, die einst ausschließlich lokale Läden waren und heute zusätzlich in alle Welt verkaufen. Der Report zeigt eindrucksvoll, wie vielen KMUs das bisher gelungen ist.“

Erfolgreiche Digitalisierung von KMUs durch Amazon

Christian Krömer von Spielwaren Krömer ist seit 2021 Amazon Verkaufspartner

Das ist auch dem familiengeführten Spielwarenhandel Krömer mit 22 Filialen und 120 Mitarbeiter:innen in Bayern gelungen. „Ehrlich gesagt habe ich mich lange dagegen gewehrt, bei Amazon zu verkaufen“, erzählt Christian Krömer. So sehr, dass er in der ersten Corona-Lockdown-Phase im Frühjahr 2020 keinen Gedanken daran verschwendete, Amazon Verkaufspartner zu werden. „Kurzfristig konnten wir den Ausfall mit unserem eigenen Onlineshop ganz gut auffangen.“ Doch die Pandemie machte keine Pause und so sperrte Christian seine Läden Ende 2020 ein zweites Mal zu. Er wusste: Nun musste eine langfristige Lösung her. „Der Einstieg bei Amazon ist ein ‚Gamechanger‘ gewesen“, sagt Christian Krömer rückblickend. „Früher habe ich immer nur gedacht: Die nehmen uns die Kund:innen weg. Plötzlich habe ich verstanden, dass da ein riesiges Potenzial abseits unserer Filialen schlummert. Das nötige Know-how haben wir uns über die Experten-Coachings vom Wissensportal ‚Quickstart Online‘ angeeignet.“

Investitionen in den Erfolg der Verkaufspartner von Amazon

„Die Unterstützung dieser Partner ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Geschäfts“, so Schöberl. „So arbeiten unsere Partner beständig und mit viel Unternehmergeist daran, Kund:innen ein großartiges Einkaufserlebnis zu bieten. Wir werden auch zukünftig alles dafür tun, kleinere und mittlere Unternehmen dabei zu unterstützen.“

Einige Highlights, wie Amazon seine Partner unterstützt:

  • Allein im Jahr 2021 investierte Amazon in Europa rund 3,4 Milliarden Euro in die Logistik, neue Tools, Dienstleistungen, Schulungen und Programme.
  • Ein Beispiel ist „QuickStart Online“ – ein Wissensportal, das Amazon zusammen mit dem Handelsverband Deutschland HDE und der Non-Profit-Organisation „Händler helfen Händlern“ geschaffen hat, um den Einstieg in den Onlinehandel zu erleichtern, egal ob bei Amazon oder anderswo. Bis heute wurden dadurch bereits über 30.000 Unternehmer:innen bei der Digitalisierung Ihres Geschäfts unterstützt.
  • Ein neues Werkzeug ist der Product-Opportunity-Explorer: Mit dem Tool erhalten Verkaufspartner mittels aggregierter Daten Einblicke in das Kauf- und Suchverhalten von Kund:innen und können so neue Produktchancen und Sortimentsbereiche identifizieren.
  • Mit dem Kundenservice durch Amazon unterstützen wir jetzt auch Verkaufspartner, die selber verschicken, bei der Abwicklung von Kundenwünschen – 24/7 und in zahlreichen Sprachen.
  • Das „Klein-Unternehmen Abzeichen“ hilft Kund:innen dabei, gezielt Produkte von KMUs im Amazon Store zu finden.
  • Amazon erleichtert auch den Zugang zu Finanzierung für KMUs. Für Amazon Verkaufspartner bietet die ING Deutschland Kredite zwischen 10.000 Euro und 750.000 Euro an. Der neue Flexkredit sorgt für mehr Flexibilität beim Finanzierungs- und Cashflow-Management.
Translate »
error: