30 Prozent mehr Umschlagfläche: Online Systemlogistik mit neuem West-HUB

Die Stückgutkooperation Online Systemlogistik (OSL) wird im Sommer dieses Jahres in Bottrop ein West-HUB in Betrieb nehmen. Standort ist die Anlage des Systempartners Rottbeck.

Spätestens am 1. August soll der Warenumschlag starten, 52 Tore und 6.000 m2 Logistikfläche stehen dafür zur Verfügung. Das West-HUB soll vor allem das Zentral-HUB in Schlitz entlasten.

Acht neue Partner sind Anfang 2022 hinzugekommen, der zentrale Warenumschlag in Schlitz mit 221 Toren und 15.500 Quadratmetern Fläche stößt in Spitzenzeiten an seine Kapazitätsgrenzen. „Mit dem West-HUB tragen wir sowohl dem Wachstum durch neue Partner als auch dem hohen Sendungsaufkommen in der Metropolregion Rhein-Ruhr Rechnung“, sagt Prokurist Mike Wüllner. „Unsere Depots in den Niederlanden und Belgien werden wir ebenfalls anbinden. Strategisch planen wir zudem tägliche Abfahrten zum HUB unserer französischen Partner-Kooperation Astre Palet System südlich von Paris.“

Online Systemlogistik unterhält bereits vier Umschlagpunkte: zwei Logistikanlagen am Zentral-HUB in Schlitz bei Fulda, das Nord-HUB in Porta Westfalica beim Partner Meyer-Jumbo sowie das Süd-HUB in Nördlingen beim Partner Döderlein.

Ökologisch und ökonomisch sinnvoll.
Mehr als 30 der insgesamt 89 Logistikunternehmen im OSL-Stückgutnetz profitieren unmittelbar von der Erweiterung: „Für Systempartner aus der Region“, fasst Petra Welling die Vorteile zusammen, „bietet das neue HUB die Möglichkeit, mit dem Umschlag in Bottrop Kilometer zu sparen und die Hauptlaufbelastung ökologisch und ökonomisch zu optimieren.“

Zudem können die Partner den Be- und Entladeservice in Bottrop nutzen. Die Spedition Rottbeck verfügt über gute technische Voraussetzungen sowie ein erfahrenes Logistik-Team für einen effizienten Warenumschlag.

Translate »